Nichts ist stärker, ...
WillkommenUnsere Welt verstehenFreie (?) MedienQuantenphysik & SpiritualitätWas kannst DU tun?Veranstaltungen & Termine

Und was kannst DU tun?
Was können WIR tun?

DU kannst viel tun!
Und WIR alle gemeinsam können viel tun!
Sehr viel sogar!

Wir haben festgestellt, dass viele Menschen die derzeitige Entwicklung mit Sorge und teilweise auch mit Angst beobachten und dabei das Gefühl der Machtlosigkeit verspüren, weil sie nicht wissen, was sie gegen diese Entwicklung tun können.

Der erste Schritt besteht deshalb darin, dass Du aus Deiner Lethargie aufwachst und aufhörst (soferne das bei Dir noch der Fall ist), die Slalomergebnisse von Marcel Hirscher oder die aktuellen Fußballergebnisse wichtiger zu nehmen, als die Auseinandersetzung mit den Themen, die wirklich wichtig und entscheidend sind für Deine eigene Zukunft und die Zukunft der Generationen, die nach uns kommen.

Bitte nicht falsch verstehen: Es gibt überhaupt nichts dagegen zu sagen, sich Sportereignisse, den Musikantenstadl oder sonst irgendetwas anzuschauen. Es ist OK sich unterhalten zu lassen.

Was wir uns jedoch fragen sollten ist, ob es für unsere eigene Ent-wicklung wirklich hilfreich ist, uns andauernd unter-halten zu lassen. Ist Dir eigentlich schon aufgefallen, dass im Wort Unter-haltung 'unten halten' enthalten ist?

Und genau darin liegt die Gefahr: Gebt den Menschen Brot & Spiele! Am Tag von der Arbeit so gefordert zu sein, dass ohnehin keine Zeit bleibt, sich Gedanken darüber zu machen, was wirklich wichtig ist im Leben. Und sich dann am Abend, vollkommen erledigt vom Tag, nur mehr vor den Fernseher zu knotzen und sich unterhalten zu lassen (von dem Müll, der den Zuschauern in unseren TV - Kanälen größtenteils präsentiert wird).

An dieser Stelle noch einmal der Hinweis auf die Seite ⇗ Medienrevolution / Medienkompetenz.

Deshalb überlege Dir einmal, ob es für Dich nicht an der Zeit ist, Deine eigene ⇗ Prioritätenliste zu überdenken und ggf. neu zu schreiben. Um wirklich bewusst zu entscheiden, was für Dich wichtig ist und was nicht.

Ganz einfach! In dem wir

► aus unserer Lethargie aufwachen,
► aus der Deckung kommen,
► uns informieren

und
► unsere Meinung laut aussprechen.

Es liegt doch auf der Hand, dass, wenn 'das Volk / der Bürger' schön brav und unterwürfig alles über sich ergehen lässt, was die Staatsführung / die Obrigkeit macht, dass die Staatsführung / die Obrigkeit keinerlei Veranlassung sieht, auch nur das Geringste zu ändern.

Ist Dir übrigens schon aufgefallen, dass im Wort 'Bürger', das Wort 'Bürge' enthalten ist? Und der Bürger haftet / bürgt definitiv für jeden Fehler, den ein Politiker begangen hat.

Das beste Beispiel ist in Österreich die Causa Hypo Alpe Adria mit einer Schadenssumme von kolportierten 20 Milliarden €: Der verantwortliche Finananzminister Josef Pröll wurde rechtzeitig aufgrund gesundheitlicher Probleme aus der Schußlinie genommen, musste für sein Handeln bisher noch nie wirklich Rechenschaft ablegen, geschweige denn dafür geradestehen und fiel zu allem Überfluss noch butterweich in den Schoß von Mutter Raiffeisen.

Wo blieb da der Aufschrei der Massen? Wo die Fachleute, die sich diesen Fall genauer angeschaut haben und die Schuldfrage wirklich objektiv aufgeklärt haben?

So gesehen ist das 'Volk' (also wir) selbst schuld, wenn es so wenig Zivilcourage zustande bringt und sich soetwas ohne einen Sturm der Entrüstung einfach gefallen lässt.

Willst Du das ändern? Für Dich selbst und die, die nach Dir kommen?

Dann haben wir Dir hier die Möglichkeiten aufgezählt, die uns am wirkunsvollsten erscheinen:

Wenn Dir noch weitere wirkunsvolle Maßnahmen einfallen, dann ⇗ lass es uns bitte einfach wissen!.
Wir sind für alle guten Ideen offen!

Vielen Dank für Deine Mithilfe!

Und zum Abschluss dieser Seite noch ein Ausspruch des römischen Philosophen ⇗ Seneca,
der von seiner Aktualität aber überhaupt nichts eingebüßt hat:

Lasst es uns doch einfach gemeinsam wagen!

Das Team von Wahrheitsbewegung.eu

[ Kontakt ] [ Sitemap ] [ Impressum ] [ AGB ] [ Datenschutz ]

© 2017 Wahrheitsbewegung.eu. Alle Rechte vorbehalten.