... als eine Idee, deren Zeit gekommen ist.
WillkommenUnsere Welt verstehenFreie (?) MedienQuantenphysik & SpiritualitätWas kannst DU tun?Veranstaltungen & Termine

Weil uns die Ereignisse von damals und vor allem die Reaktion der USA und seiner Verbündeter auf die Anschläge bis zum heutigen Tag massiv beeinflussen.

Die Auswirkungen dieses Ereignisses (bis zum heutigen Tag) sind den meisten Menschen in Ihrer gesamten Tragweite nicht wirklich bewußt.

Die Welt (und unsere Gesellschaft) wäre eine andere, wenn es dieses Ereignis nicht gegeben hätte und vor allem, wenn die Reaktion auf dieses Ereignis anders / besonnener ausgefallen wäre.

Den wenigsten ist zum Beispiel bekannt, dass direkt nach den Anschlägen vom 11. September 2001 seitens der USA der ⇗ NATO - Bündnisfall ausgerufen wurde.

Der NATO - Bündnisfall sagt (schnell gesagt) aus, dass, wenn ein ⇗ NATO - Land angegriffen wird, automatisch auch alle anderen NATO - Länder angegriffen sind und aus diesem Grund auch eine Beistandsverpflichtung haben.

So, jetzt kommt die alles entscheidende Frage:

Der Bündnisfall wurde noch in Zeiten des Kalten Krieges als Schutz gegen den mächtigen Gegner Sowietunion geschaffen. Für den Fall einer tatsächlichen militärische Invasion einer fremden Kriegsmacht.

War das bei 9/11 der Fall???

Antwort: NEIN!

Denn laut ofizieller Darstellung, die ja auch im ⇗ 9/11 Commision Report (dem offiziellen Untersuchungsergebnis der US Regierung zu 9/11) vertreten wird, waren es ja 19 Terroristen im Auftrag von Osama bin Laden.

Das ist doch ein klassischer Terroranschlag, oder?

Wie es schon viele (wenn auch bei weitem nicht so schwerwiegende) zuvor gegeben hat, oder?

Doch hier war alles anders:

Binnen Stunden waren (ohne jeglichen Zweifel und ohne der Notwendigkeit einer genauen Untersuchung) die Urheber dieses schrecklichen Terroranschlags gefunden: Noch am Tag der Anschläge war klar, dass Osama bin Laden und seine Männer diesen Terroranschlag aus einer Höhle in Afghanistan geplant und durchgeführt haben.

Das ist das offizielle Untersuchungsergebnis der Regierung Bush, das interessanter Weise schon am Tag der Anschläge festgestanden ist. Bei welchem Mordanschlag ist das so??? Anscheindend sind unsere Kriminalisten alle vollkommen unfähig, denn die brauchen ja teilweise Jahre, um einen Mordfall aufzuklären ... .

► Und: binnen wenigen Wochen wurde der 'Krieg gegen den Terror' (wann verstehen wir endlich, dass wir Gewalt niemals mit neuer Gewalt beenden können?) eröffnet und mit dem Bombardement von Afghanistan begonnen.

Und vergessen wir nicht: 9/11 war ein Terroranschlag (wenn auch ein sehr, sehr schrecklicher) und keine Invasion fremder Truppen.

Wie kommt ein Land, egal welches es auch immer ist, aufgrund eines Terroranschlages dazu, ohne jegliche volkerrechtliche Legitimation (z.B. Mandat des UN Sicherheitsrates) bobardiert zu werden? Wo bleiben das die 'westlichen Werte'? Wo die 'Demokratie'?

► Schon am 25. Oktiber 2001 (also nur etwas mehr als 6 Wochen nach den Anschlägen) wurde der ⇗ Patriot Act verabschiedet, der umfangreiche Einschränkungen der Bürgerrechte mit sich bringt und den Behörden und Geheimdiensten in den USA weitere (teilweise keiner richterlichen oder parlamentarischen Kontrolle unterliegenden) Befugnisse einräumt.

So wurde mit dieser Verordnung festgelegt, dass der CIA, der im Gegensatz zum FBI keiner weitreichenden öffentlichen Kontrolle unterliegt, das Recht erhält, nun auch im Inland zu ermitteln.

► Weiters wurde das Rüstungsetat massiv erhöht. Nach einem Bericht der ⇗ Zeit Online vom 8. September 2011 wurde nur 9 Tage (!!!) nach dem 11. September 2001 40 Miliarden $ zusätzlich für die 'Sicherheit' bereitgestellt.

Ein Jahr später noch einmal 36 Millarden $ zusätzlich zum ohnehin schon erhöhten Etat usw.

So ist der Rüstungsetat der USA von 304 Milliarden $ im Jahr 2001 auf über 730 Milliarden $ im Jahr 2011 angewachsen.

So gesehen ist die Schlagzeile der Zeit mit dem '250 Milliarden $ Geschäft' sehr verniedlichend.

Denn alleine im Jahr 2011 lagen die Mehrkosten für Auf - Rüstung der USA bei 426 Milliarden $ (730 Milliarden $ im Jahr 2011 minus 304 Milliarden $ im Jahr 2001).

Wenn man davon ausgeht, dass die Rüstungsausgaben der USA von 2001 (304 Milliarden $) bis 2011 (730 Milliarden $) linear gestiegen sind (was gar nicht so unrealistisch ist), dann ergibt das eine Summe von unglaublichen 2.130 Milliarden $ (das sind 2,13 Billionen $) Mehr - Ausgaben für Rüstung.

Wenn man dann noch berücksichtigt, dass das ja nur die Mehr-Ausgaben sind und die 'normalen' Rüstungs - Augaben von 304 Milliarden $ pro Jahr (in 10 Jahren 3,04 Billionen $) auch noch dazugerechnet werden müssen, dann haben die USA nur in diesen 10 Jahren sage und schreibe 5,17 Billonen $ (das sind 5.170 Milliarden $) für Rüstung ausgegeben.

Das diese Zahlen in Ihrer Größenordnung stimmen, zeigt auch eine Studie des Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI), das in seinem ⇗ SIPRI Yearbook 2010 (Seite 11) und ⇗ SIPRI Yearbook 2011 (Seite 9) unter 'Military Expenditure' (dt. Mititär - Augaben) in etwa gleiche Zahlen ausweisen.

Und wir würden sagen, dass das ein ganz gutes Geschäft war für die rund 2000 Rüstungsfirmen,
die im ⇗ Artikel der 'Zeit Online' vom 8. September 2011 erwähnt sind.

Kann das etwa der Grund sein, dass die Kriege auf diesem Planeten nicht und nicht aufhören?

► Kann das etwa der Grund sein, warum die USA nicht und nicht in der Lage (oder Willens) sind,
den IS zu besiegen und den Bürgerkrieg in Syrien zu beenden?

Dr. Daniele Ganser (Schweizer Historiker & Friedensforscher, ⇗ www.siper.ch) sagt uns
im folgenden hoch interessanten Interview genau das:

Kriege werden ausschließlich um Ressourcen geführt (Öl, Gas, Bodenschätze, ...) ...
... und um noch mehr Macht und Einflussnahme in der Welt.

Hier der ⇗ Teil 1 und der ⇗ Teil 2 dieses Interviews.

Parallelen in der Reaktion auf 9/11 und auf die Terroranschläge vonn Paris am 13. November 2015

Wenn Du Dir die Reaktionen anschaust, mit denen die 'westliche Welt' auf die ⇗ Terroranschläge in Paris vom 13. November 2015 reagiert hat und diese dann mit den Reaktionen vergleichst, die die Regierung Bush nach 9/11 eingeleitet hat, dann ist das geradezu gespenstisch.

Man könnte fast meinen, da hat einer ein 'Drehbuch' geschieben, das sowohl nach den Anschlägen vom 9/11 abgearbeiet wurde, als auch in vollkommen gleicher Weise (nur auf europäischer Ebene) dann nach den Anschlägen von Paris ... aber sieh selbst:

► Binnen Stunden war ohne den geringsten Zweifel klar (wie geht das ???), dass die Urheber dieser schrecklichen Anschläge IS - Terroristen waren (wer sonst?), obwohl alle Terroristen, die die Anschläge verübt haben, aus Belgien und Pariser Vororten gestanmmt haben. Keiner direkt aus Syrien oder als sonstigen arabischen Ländern.

► Und: binnen wenigen Wochen wurde seitens der Französischen Regierung beschlossen, in die Bombardements gegen den IS in Syrien mit einzusteigen.

Noch einmal weil es so wichtig ist: Wann verstehen wir endlich, dass wir Gewalt niemals mit neuer Gewalt beenden können? Das sollten intelligente, gebildete und empathische Mitteleuropäer doch irgend wann einmal verstehen, oder?

► Und wären der Parallelen nicht genug, wurde auch in der EU die ⇗ EU - Beistandsverpflichtung (ja, die gibt es aufgrund des Vertrags von Lissabon auch in der EU) aufgrund dieser (nicht vergessen) Terroranschläge ausgerufen.

► Und selbstverständlich wurden auch in Europa die Sicherheits- und Rüstungsbudgets hochgefahren.

Griechenland wurde beispielsweise im Zuge der gnädigen Gewährung von 'Hilfsgeldern' durch die ⇗ Troika (Internationaler Währungsfonds, Weltbank & EZB) gezwungen, massiv in Rüstung zu investieren.

Aber auch in Österreich wurde sofort nach den Attentaten auf Charly Hebdo in Paris zumindest darüber diskutiert (wir haben es nicht weiterverfolgt, ob diese Ankündigung auch umgesetzt wurde), 200 Millionen € in 'Sicherheit' zu investieren.

An der Stelle stellen wir eine Frage:

Was ist der große Unterschied ob das Militär aufgerüstet wird, oder die Polizeikräfte in einem Land.
In beiden Fällen geht es um Auf - Rüstung.
Und ob diese sinnvoll ist, diese Frage darf sich jeder selbst beantworten.

Aber kehren wir wieder zurück zu 9/11:

Ein weiterer Umstand macht es unumgänglich, sich weiter mit 9/11 zu beschäftigen:

Wenn man beginnt, sich genauer mit den Fakten rund um 9/11 auseinanderzusetzen, dann tauchen immer noch weitere Fragen auf,
als man zufriedenstellende Antworen findet. Und da geht es nicht nur uns so ...

Die wichtigsten dieser Fakten wollen wir hier darstellen und beleuchten:

Beginnen wir dieses für viele so schwierige Thema mit 2 Fotos von den Einstürzen des World Trade Centers (WTC) 1 und 2.

Stell Dir vor, Du hättest noch nie etwas von 9/11 gehört und schaust Dir zum ersten Mal in Deinem Leben die beiiden folgenden Fotos an.

Nach was sieht das aus?

► Nach einem normalen Gebäudeeinsturz, der ausschließlich dadurch erfolgt, weil ein Bauteil versagt?
► Nach einem Einsturz, in dem nur Schwerkraft im Spiel ist?

Hier noch ein wirklich außergewöhnlicher Vortrag vom Schweizer Hiostoriker & Friedensforscher Dr. Daniele Ganser
über die Anschläge vom 11. September 2001 (Prädikat: Absolut sehenswert!):

Und hier noch eine Stellungnahme des Wiener Bauingenieurs und Sprengmeisters Johann Kalari über
den Einsturz der Twintowers am 11. September 2001:

Diese Seite ist ab dieser Position noch im Aufbau ...

Wir bitten um Verständnis!
Und würden uns freuen, wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt wieder vorbeischauen würden!

Das Team von Wahrheitsbewegung.eu

[ Kontakt ] [ Sitemap ] [ Impressum ] [ AGB ] [ Datenschutz ]

© 2017 Wahrheitsbewegung.eu. Alle Rechte vorbehalten.